Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Park am Gleisdreieck

Die von der Natur zurückeroberten Gleisanlagen am Gleisdreieck gibt es nicht mehr

Oops! Was ist denn Ökoschotter? Ökologisch korrekte Steine? Das Feld auf dem Photo ist mit Grauwacke-Steinen ausgelegt und diese werden vorwiegend (in einer kleineren Körnung) als Gleisbettmaterial verwendet. Da sind wir auch schon beim Thema: Das Steinfeld befindet sich in dem neuen „Park am Gleisdreieck“. Seit einem halben Jahrhundert hat sich die Natur die alten, brachliegenden Gleisanlagen, die zum ehemaligen Anhalter-Bahnhof führten, zurückerobert.

"Ökoschotter" (Park am Gleisdreieck, im Hintergrund der Potsdamer Platz), Foto © Friedhelm Denkeler 2014
„Ökoschotter“ (Park am Gleisdreieck, im Hintergrund der Potsdamer Platz), Foto © Friedhelm Denkeler 2014

Und nun ist die schöne „alte“ Natur nicht mehr da; die Stadt hat einen „Park“ daraus gemacht, mit einer Menge Beton, versiegelten Böden, vielen gepflasterten Wegen und mit schweren Zäunen. Das Ökoschotterfeld soll laut Planung die „alte“ Natur wieder herstellen. In den nächsten Jahren (dauert das wieder 50 Jahre?) soll sich das so verändern, dass sich dort Pflanzen und Tiere ansiedeln. Also eigentlich wie gehabt, nur eben planvoll. Das hätte man einfacher haben können.