Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Julia Büttelmann

„Papp – Pop“, die unglaublichen Papierobjekte der Julia Büttelmann

"Julia Büttelmann 'Achat-Pokal aus der Medici-Sammlung (Fälschung)'", Foto © Friedhelm Denkeler 2014
„Julia Büttelmann ‚Achat-Pokal aus der Medici-Sammlung (Fälschung)'“, Foto © Friedhelm Denkeler 2014

Die Arbeiten der Papierkünstlerin und Buchbindemeisterin Julia Büttelmann sind zurzeit in der Kreativagentur Komet in der Prinzenstraße 7 (Do-Sa 15 bis18 Uhr) zu sehen. Seit über 20 Jahren fertigt Büttelmann wunderbare Objekte aus Papier und Pappe; auf ihrer Website sind viele Arbeiten zu sehen.

Aktuell beschäftigt sie sich mit dem Thema Sammlungen; dabei imitiert sie historisch anmutende Sammlungskästen und füllt sie mit neuen Inhalten. Weitere Serien sind Mäusekostüme, Reliquienschreine, Handtaschen, Schuhe, Uhren, vorher-nachher-Serien, etc. und das alles aus Papier und Pappe.

Und in allen Arbeiten steckt auch immer ein Stück Ironie, wie der Achat-Pokal, der aus mit Wurstscheiben bedrucktem Papier besteht.

Das Wort „Kunsthandwerk“ hat im Zusammenhang mit künstlerischen Arbeiten oft einen Beigeschmack; bei Büttelmann trifft künstlerisches Schaffen und geistige Auseinandersetzung auf exzellentes handwerkliches Können, eben „Kleben ist mein Leben“, wie sie sagt.

Am 4. Mai 2014 um 17 Uhr endet die Ausstellung mit einer Finissage und Julia Büttelmann wird, wie bei der Vernissage, in einer Vorführung ihre Objekte  für sich sprechen lassen.

"vorher – nachher, rosa Objekt mit Goldhaaren" von Julia Büttelmann, Foto © Friedhelm Denkeler 2014
„vorher – nachher, rosa Objekt mit Goldhaaren“ von Julia Büttelmann, Foto © Friedhelm Denkeler 2014