Journal

Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Geschwister am Sonntag

Aus dem Portfolio »Erinnerungen – Ein Leben in Bildern«
Buch »Die ersten zehn Jahre«, Kapitel »Varlheide Nr. 204»

»Geschwister am Sonntag«, Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1954

»Geschwister am Sonntag«, Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1954

Im Gegenlicht

Aus dem Portfolio »Erinnerungen – Ein Leben in Bildern«
Buch »Die ersten zehn Jahre«, Kapitel »Varlheide Nr. 204»

»Im Gegenlicht - Die einzige Aufnahme in unserer Wohnung Varl Nr. 204«, Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1954

»Im Gegenlicht – Die einzige Aufnahme in unserer Wohnung Varl Nr. 204«,
Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1954

Mein erstes Fahrzeug

Aus dem Portfolio »Erinnerungen – Ein Leben in Bildern«
Buch »Die ersten zehn Jahre«, Kapitel »Varlheide Nr. 204»

»Mein erstes Fahrzeug – ein Dreirad voll aus Eisen«, Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1951

»Mein erstes Fahrzeug – ein Dreirad voll aus Eisen«,
Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1951

Baustelle um 1950

Aus dem Portfolio »Erinnerungen – Ein Leben in Bildern«
Buch »Die ersten zehn Jahre«, Kapitel »Varlheide Nr. 204»

»Selbst vor einer Baustelle», Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1950

»Selbst vor einer Baustelle», Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 1950

Meine erste Zigarette

Aus dem Portfolio »Erinnerungen – Ein Leben in Bildern«
Buch »Die ersten zehn Jahre«, Kapitel »Varlheide Nr. 204»

»Meine erste Zigarette vor dem Regenwasser-Bassin«, Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 950

»Meine erste Zigarette vor dem Regenwasser-Bassin«,
Foto Archiv © Friedhelm Denkeler 950

Die Sonne lacht, Blende acht

Aus dem Portfolio »Erinnerungen – Ein Leben in Bildern«
Buch »Die ersten zehn Jahre«, Kapitel »Varlheide Nr. 204»

"Mein erstes Fahrrad", Archiv © Friedhelm Denkeler 1954

»Die Sonne lacht, Blende acht – Mein erstes Fahrrad», Foto © Archiv Friedhelm Denkeler 1954

An einem Sonntag im Frühling 1954 machten wir einige Fotos mit der 6×9-Box-Kamera meines Vaters. Wir Kinder wurden natürlich für die Aufnahmen extra „fein gemacht“. Nach der alten Fotografenweisheit „Die Sonne lacht, Blende acht“ war an diesem Tag sehr helles Licht vorhanden, also ideale Bedingungen zum Fotografieren. Es entstand eine Serie mit sieben Fotos – für damalige Verhältnisse sensationell viel – auf einem Rollfilm, von dem die Negative erhalten sind. Ein Bild ist auch in unserer Wohnung entstanden, das war aber eher die große Ausnahme. Die Lichtverhältnisse waren dafür zu schlecht und ein Blitzgerät hatten wir damals nicht.

Auf dem Foto, das ich herausgesucht habe, präsentiere ich stolz mein erstes Fahrrad. Es handelte sich um ein umgebautes Damenfahrrad, das mein Vater aus einem mehr oder weniger schrottreifen Exemplar wieder aufgerüstet hatte. Eigentlich war das große Rad mit den 28-Zoll-Rädern viel zu groß für mich, deshalb wurde der Fahrradsattel „tiefer gelegt“. Mein größtes Problem war stets, die weißen Kniestrümpfe weit weg von der öligen Fahrradkette zu halten.

Monatsarchiv