Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Stadtverschönerung

Alles fing 1986 mit den Spray-Bananen an, die der Kölner Künstler Thomas Baumgärtel in Berlin verteilte und zwar nicht willkürlich, sondern mit System als besondere Auszeichnung für Galerien und Kultureinrichtungen. Kunstinsider kennen deren mittlerweile international gewordene Bedeutung.

Auf frischer Tat ertappt …

… wie ein Street-Art-Künstler seinen eigenen Schatten sprüht

"Auf frischer Tat ertappt …", Bülowstraße 31, Schablonenkünstler Brüder "Icy and Sot", Foto © Friedhelm Denkeler 2015

„Auf frischer Tat ertappt …“, Bülowstraße 31, „Icy and Sot“, Foto © Friedhelm Denkeler 2015

Ein dreißig Meter hoher in schwarzweiß und mit Kapuzenpullover bekleideter Sprayer sprayt seinen eigenen, knallbunten Schatten auf die Häuserfront in der Bülowstraße 31. Die Arbeit stammt von den beiden Schablonenkünstlern (stencils artists) und Brüdern „Icy and Sot“. Die Iraner leben mittlerweile in New York. In der Bülowstraße, in der viele Häuser der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Gewobag gehören, befinden sich zurzeit viele professionelle Tags von Künstlern aus der internationalen Street-Art-Scene. Die Gewobag fördert das Netzwerk Urban Nation, das es sich zur Aufgabe macht, das an einigen Ecken recht triste Berliner Straßenbild mit Farbe zu bereichern.  Website Icy And Sot

Monatsarchiv