Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Vostells Décollage-Happening-Raum

Wolf Vostell: "Elektronischer dé-coll/age Happening Raum E. d. H. R." (Ausschnitt), 1968-1982, Foto © Friedhelm Denkeler 2017

Wolf Vostell: “Elektronischer dé-coll/age Happening Raum E. d. H. R.” (Ausschnitt), 1968-1982,
Foto © Friedhelm Denkeler 2017

Die auch in den Raum erweiterte “Décollage” wurde für Wolfs Vostell als Ausdruck eines “abgelösten, zerrissenen” Zeitalters zum umfassenden Schaffensprinzip. Der Künstler gehörte zu den Wegbereitern von Environment, Happening und Fluxus in Deutschland. In diesem Environment, das Vostell während des Vietnamkrieges schuf und das ursprünglich begehbar war, werden Krieg und Zerstörung, Medien, Konsum und Alltag durch Glasscherben, Fernseher, Alltags- Freizeit- und Kriegsobjekte und eine Bombe kontrastiert und verknüpft.

[F. C. Flick Collection, Text: Ausstellungsheft "moving is in every direction. Environments – Installationen – Narrative Räume", Hamburger Bahnhof Berlin, 2017]

Archiv