Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Wiedergeburt aus Schrott

Schwere Skulpturen von Kang Mu-Xiang auf dem Potsdamer Platz

"Gelassenheit (Serenity)", Kang Mu-Xiang, Taiwan, 2016, Potsdamer Platz, Berlin, Foto © Friedhelm Denkeler 2017

“Gelassenheit (Serenity)”, Kang Mu-Xiang, Taiwan, 2016, Potsdamer Platz, Berlin,
Foto © Friedhelm Denkeler 2017

Kang Mu-Xiang, der Künstler aus Taiwan, ist vor allem für die Nutzung von alten und ausrangierten Stoffen wie Treibholz und recycelten Aufzugskabeln bekannt. Er sieht das verborgene Leben in den vor der Verschrottung stehenden Materialien und rettet sie, indem sie eine neue Bedeutung erhalten; vielleicht ähnlich wie Bildhauer, die die Gestalt der Skulptur bereits im Stein sehen können. Für die Skulpturen auf dem Potsdamer Platz in Berlin benutzte Kang ausgetauschte Fahrstuhl-Stahlseile aus dem ehemals höchsten Gebäude der Welt “Taipei 101“. Unter tausend Grad Celsius hohen Temperaturen werden sie verformt und die starren Kabel verwandeln sich in Skulpturen, die keinen Betrachter unberührt lassen.

Archiv