Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Der mit sieben Golden Globes ausgezeichnete Musicalfilm „La La Land“ ist ein schwindelerregender Tagtraum. Unterbrochen wird er nur von den Unvollkommenheiten des Lebens. [DIE ZEIT]

„Allein die Anfangs-Sequenz von La La Land ist schlicht spektakulär: Mitten im größten Verkehrsstau auf einem Autobahnkreuz in Kalifornien inszenierte der Regisseur Damien Chazelle eine aufwändige Musical-Nummer, die den Zuschauer wie im Rausch mitnimmt. Über hundert Tänzer waren dafür im Einsatz. So beginnt die Liebesgeschichte zwischen der aufstrebenden Schauspielerin Mia (Emma Stone) und dem leidenschaftlichen Jazz-Musiker Sebastian (Ryan Gosling) … La La Land wirkt oft surreal, die Bilder erinnern an die großen Studio-Filme der 40er und 50er Jahre mit Leinwand-Helden wie Gene Kelly oder Judy Garland. Es ist diese Nostalgie, die vielleicht gerade jetzt einen Nerv trifft, wo sich die Menschen nach vermeintlich idyllischeren Zeiten zurücksehnen.“ [stern]

Szene aus "La La Land", Foto © Friedhelm Denkeler 2017
Szene aus „La La Land“, Foto © Friedhelm Denkeler 2017