Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Kleine Geschichte der Werkstatt für Photographie (1)

1976 bis 1986 – Zehn Jahre, die die Photographie veränderten

Ein neues Portfolio von Friedhelm Denkeler auf der Website “Lichtbilder

Im Jahr 2016 jährt sich zum 40. Mal die Gründung der Werkstatt für Photographie in Berlin-Kreuzberg (1976) und gleichzeitig deren Ende vor 30 Jahren (1986). Aus diesem Anlass habe ich die Photographien rund um die Werkstatt-Aktivitäten aus meinem Bildarchiv ausgewertet und zu einer Serie mit 164 Photographien unter dem Titel “Szenen aus der Werkstatt für Photographie 1976-1986″ zusammengestellt. Eine Auswahl von 35 Bildern finden Sie hier.

Die Photographien sind in die sechs Kapitel “Innenleben der Werkstatt für Photographie”, “Vernissage Meisterwerke der Fotokunst”, “Workshops in der Werkstatt für Photographie”, “Ausstellungen mit Werkstattschülern in West-Berlin”, “Ortswechsel – Exkursionen nach West-Deutschland” und “Michael Schmidt und Schüler in Schnackenburg” eingeteilt.

In den zehn Jahren der Werkstatt für Photographie hat sich die Photographie in West-Berlin und West-Deutschland, sicherlich nicht nur durch die Werkstatt, grundlegend verändert. Dabei waren zwei wichtige Vorbilder die “New Topographics”-Photographen und die “Autoren”-Photographen.

"Workshop mit Robert Cumming in der Werkstatt für Photographie", 25. bis 26.09.1982 (Zeichnung von Robert Cumming), Foto © Friedhelm Denkeler 1982

“Workshop mit Robert Cumming in der Werkstatt für Photographie”, 25. bis 26.09.1982
(Zeichnung von Robert Cumming), Foto © Friedhelm Denkeler 1982

Die Geschichte der Werkstatt um Michael Schmidt ist auch gleichzeitig Teil meiner eigenen photographischen Geschichte und diese möchte ich in den folgenden 18 Kapiteln wiedergeben:
1 Prolog, 2 Gründung, 3 Bildbesprechungen, 4 Ausstellungen, 5 Workshops, 6 Zusammenarbeit, 7 Werkstattorganisation, 8 Werkstattziele, 9 Die Werkstatt im Kontext ihrer Zeit, 10 Orte der Photographie, 11 Ortswechsel – Exkursionen nach West-Deutschland, 12 Fotografen und ihre Bücher, 13 Zeitschriften, 14 Schnackenburg, 15 New Topographics, 16 Autorenfotografie, 17 Michael Schmidt, 18 Epilog.

1 Prolog

Mein Interesse an der Photographie begann in der Jugendzeit mit den ersten 6×9 cm-Aufnahmen aus der Rollfilm-Box meines Vaters, mit der ersten eigenen Kleinbildkamera und mit ersten Erfahrungen in einem Schwarzweiß-Fotolabor im Jugendfreizeitheim in Westfalen. In Berlin kamen dann die Besuche von Fotokursen an der Volkshochschule hinzu und die Einrichtung meines ersten provisorischen Fotolabors.

Eine ernsthafte, künstlerische Auseinandersetzung mit der Photographie startete dann mit der Ausbildung an der Werkstatt für Photographie in Berlin-Kreuzberg bei Michael Schmidt. Im folgenden Text geht es weniger um die Grundkurse, in denen hauptsächlich die Technik, also das Fotografie- und Labor-Handwerk gelehrt wurde, sondern um die Aufbau- und Hauptkurse, in denen die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Photographie und ihrem künstlerischen Anspruch, im Vordergrund stand.

Fortsetzung folgt

Archiv