Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Die Red-River-Rebellion

Instrumentals der frühen Rockgeschichte –
von „The Third Man Theme“ zum „Egyptian Reggae“ (3)

Heute möchte ich in meiner kleinen Serie „Instrumentals der Rock-Popgeschichte“ einen weiteren Song vorstellen; den „Red River Rock“. Es ist nicht einfach, einen würdevollen Interpreten zu finden, denn es gibt mindestens 70 Coverversionen.

Johnny & The Hurricanes: "Red River Rock", 1959, Foto © Friedhelm Denkeler 2016

Johnny & The Hurricanes: „Red River Rock“, 1959
Foto © Friedhelm Denkeler 2016

Da der Song Ende der 1950er Jahre weltweit bekannt wurde, mitten in der Rock & Roll-Zeit, liegt es nahe, die Version von Johnny & The Hurricanes auszuwählen. Es ist eine meiner Best-of-Songs der frühen Rockgeschichte. Die Single „Red River Rock“ kam im Juli 1959 auf den Markt und wurde kurz darauf von „Billboard“ besprochen.

Johnny & The Hurricanes:
„Red River Rock“
, 1959, (Ersatzlink)

Während einer Aufnahmepause hörte der Manager der Hurricanes wie der Organist mit der Melodie experimentierte; er bat, die Passagen zu wiederholen. So entstand der einmalige Sound als Variation des Originals.

Der Grundmelodie wird von einer Hammond-Orgel getragen mit Licks vom Tenor-Saxophon und einem Mittelteil für Gitarre. In Deutschland und England erreichte der Song Platz 3 der Hitparade und in den Staaten den Rang 6. Es waren die höchsten Platzierungen aller Versionen des Folk- und Country-Lieds. The Hurricanes verkauften davon über 1 Million Singles.

Eine Vokal-Version handelt von der verbotenen Liebe einer Indianerin zu einem britischen Soldaten während der Red-River-Rebellion um 1870 in Kanada. Ethnische und religiöse Feindseligkeiten und Übergriffe der angelsächsisch orientierten kanadischen Zentralregierung gegen die europäisch-stämmigen Altsiedler sind das Thema.

1925 wurde der Song das erste Mal kommerziell als „Cowboy Love Song“ vermarktet. Mit deutschem Text erschien 1959 „Komm zurück in das Tal unserer Träume“ von Friedel Hensch und den Cyprys. Es folgten dann Aufnahmen von Connie Francis, Pete Seeger und The Ventures. Einen Live-Auftritt im Fernsehen gab es 1981 im Bayrischen Rundfunk.

Zur Einführung der “Instrumentals der Rock- Popgeschichte” siehe hier.

Monatsarchiv