Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Rosa Kirschen, weiße Äpfel, grüne Zwiebeln, Zither, Mundharmonika, Schwarzwaldfahrt, Tod in Mexiko …

Instrumentals der frühen Rockgeschichte –
von “The Third Man Theme” zum “Egyptian Reggae” (1)

Bis vor Kurzem dachte ich, das Instrumentalstück “Apache” sei im Original von den “Shadows”. Zu einfach gedacht! Bei der Recherche stieß ich dann auf weitere Instrumentals der Pop- und Rockgeschichte aus den späten 1950er und den frühen 1960er Jahren. Sie alle sind akustisch seit meiner Jugend fest im Gehör verankert. Beim heutigen Wiederhören, nach sechzig Jahren, lösen Stücke wie “Sail along Silv’ry Moon” von Billy Vaughn, “Red River Rock” von Johnny & The Hurricanes, “Mexico” von Bob Moore oder “Amapola” von den The Spotnicks einen wohligen Schauer aus.

"Instrumentals der frühen Rockgeschichte", Fotos/Collage © Friedhelm Denkeler 2016

“Instrumentals der frühen Rockgeschichte”, Fotos/Collage © Friedhelm Denkeler 2016

Damals gehörten Instrumentals zum Hitparadenbild, blieben aber trotzdem die Ausnahme. Anfang der 1950er Jahre überwogen noch instrumentale Coverversionen von Vokalaufnahmen wie “Oh, mein Papa” von Eddie Calvert. Zu den Instrumentalstücken kann man auch Filmmusiken wie “The Third Man Theme” von Anton Karas oder “Spiel mir das Lied vom Tod” von Ennio Morricone zählen. Aber auch in den 1970er Jahren gab es bekannte Instrumentals, wie “Albatross” von Fleetwood Mac oder “Egyptian Reggae” von Jonathan Rickman & Modern Lovers.

In westlichen Ländern entfällt im Pop- und Rockbereich nur etwa 1 % aller veröffentlichten Titel auf Instrumentalmusik. Die Instrumentals müssen, um ein Hit zu werden, ein markante Instrumentation oder auffällige Rhythmik aufweisen. Um den Nachteil der fehlenden (nachsingbaren) Texte auszugleichen, ist es von Vorteil wenn sie sich zum “Ohrwurm” entwickeln; einige wurden zu Millionenseller. Aus dem Zeitraum 1950 bis 1977 habe ich 24 Instrumentalstücke herausgesucht, die ich in der der nächsten Zeit näher vorstellen möchte:

Anton Karas: “The Third Man Theme” (1950), Eddie Calvert: “Oh, mein Papa” (1954), Pérez Prado: “Cherry Pink And Apple Blossom White” (1955), Bill Justis: “Raunchy” (1957), Mitch Miller: “March from the River Kwai (Colonel Bogey)” (1957), Duane Eddy: “Rebel Rouser” (1958), Billy Vaughn: “Sail along Silv’ry Moon” (1958), Johnny & The Hurricanes: “Red River Rock”, (1959, The Shadows: “Apache” (1960), The Ventures: “Walk Don’t Run” (1960), Bob Moore: “Mexico” (1961), Billy Vaughn: “Wheels”, (1961), Booker T. & the M.G.’s: “Green Onions” (1962), Tornados: “Telstar” (1962), The Spotnicks: “Amapola” (1963), Horst Jankowski: “A Walk in the Black Forest” (1965), Nini Rosso: “Il Silenzio” (1965), Marcello Minerbi: “Zorba’s Dance” (1965), Remo Four: “Peter Gun” (1966), Fleetwood Mac: “Albatross” (1968), Hugo Montenegro: “The Good the Bad And the Ugly” (1968), Ennio Morricone: “Spiel mir das Lied vom Tod” (1968), Eumir Deodato: “Also sprach Zarathustra” (1973), Jonathan Rickman & Modern Lovers: “Egyptian Reggae” (1977).

Archiv