Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Die Trommeln der Apachen

Instrumentals der frühen Rockgeschichte –
von „The Third Man Theme“ zum „Egyptian Reggae“ (2)

Jörgen Ingmann: "Apache", Foto © Friedhelm Denkeler 2016 (mit Dank an Natascha S.)

Jörgen Ingmann: „Apache“, Foto © Friedhelm Denkeler 2016 (mit Dank an Natascha S.)

Ausgangspunkt meiner kleinen Serie „Instrumentals der Rock- Popgeschichte“ war das Stück „Apache“. Ich habe immer gedacht, es stammt von den „Shadows“, der Begleitband von Cliff Richard. Bei der Recherche stellte sich heraus, dass es etwas komplizierter ist, aber der Reihe nach.

The Shadows: „Apache“, 1960, (Ersatzlink)

Die Melodie stammt von dem englischen Komponisten Jerry Lordan. Die Idee zum Titel soll ihm gekommen sein, als er den gleichnamigen Western mit Burt Lancaster und Charles Bronson aus dem Jahr 1954 sah. Es fehlte ihm nur eine Instrumental-Band; die fand er in Bert Weedon. Das Stück wurde 1960 eingespielt, blieb aber zunächst unveröffentlicht, Lordan gefiel diese Fassung nicht.

Dann kam Lordan mit den Shadows in Kontakt, die wiederum fanden, das Instrumental passe zu ihnen. Am Anfang und Ende des Stückes sollten die Trommeln auf die „Indianermusik“ hinweisen. Der Erfolg blieb nicht aus, ab dem 21. Juli 1960 stand die Single für fünf Wochen auf dem ersten Platz der britischen Charts.

Jetzt wurde schnell auch die Single von Jerry Lordan veröffentlicht. Sie hatte in Europa aber weniger Erfolg. In den USA punktete dagegen die Fassung des dänischen Jazzgitarristen Jørgen Ingmann. Alle drei machten das Instrumental zu einem internationalen Hit. Mein Favorit bleibt aber für immer „Apache“ von den Shadows. Der Link zu den beiden anderen Versionen:

Bert Weedon: „Apache“, 1960

Jörgen Ingmann: „Apache“, 1961

 Zur Einführung der „Instrumentals der Rock- Popgeschichte“ siehe hier.

Monatsarchiv