Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Monats-Archive: April 2016

Bildwechsel mit den Tenzern

Konzentrierter habe ich noch keine Ausstellung erlebt. Vernissage, Werkstattgespräch mit Führung, Podiumsdiskussion und Finissage und das alles innerhalb von zehn Tagen. Zu allen Terminen waren alle ausstellenden Fotografen anwesend; das Publikum war von Anfang an neugierig auf die dreizehn unterschiedlichen künstlerischen Positionen in Bezug auf das Thema „Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie“ und blieb es auch bis zum letzten Tag, der Finissage. Die endete gestern Abend mit einer grandiosen Darbietung der Impro-Tanz-Gruppe “Die Tenzer”, die virtuos, kraftvoll und voller Phantasie den Hauptraum der Kapelle bespielten. Tanz, Musik und Kunst gingen eine herrliche Symbiose ein, die das anschließende Abhängen der Ausstellung leichter werden ließ. Großen Dank an den Dozenten Peter Fischer-Piel, alle Fotograf*innen und “Die Tenzer”. Es waren schöne Tage!

Entrée im Kunstquartier Bethanien mit dem Banner der Ausstellung "Bildwechsel – Fotografie nach der Entrée im Kunstquartier Bethanien mit dem Banner der Ausstellung "Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie", Foto © Friedhelm Denkeler 2016

Entrée im Kunstquartier Bethanien mit dem Banner der Ausstellung “Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie”, Foto © Friedhelm Denkeler 2016

Podiumsdiskussion zur Geschichte der “Werkstatt für Photographie” im Kunstquartier Bethanien

"Podiumsdiskussion zur Geschichte der Werkstatt für Photographie", Kunstquartier Bethanien, Foto © Friedhelm Denkeler 2016

“Podiumsdiskussion zur Geschichte der Werkstatt für Photographie”, Kunstquartier Bethanien,
Foto © Friedhelm Denkeler 2016

Gestern Abend fand im Rahmen der Ausstellung “Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie” im Kunstquartier Bethanien in Berlin-Kreuzberg eine Podiumsdiskussion zur Geschichte der Werkstatt für Photographie und zur Zukunft der fotografischen Ausbildung an der Volkshochschule statt. Teilnehmer waren (v.l.n.r.) Thomas Michalak (ehemals Fotogalerie im Wedding und Dozent am Photocentrum der VHS), Ursula Kelm (Fotografin und Dozentin), Edda Wilde (Moderatorin), Rüdiger Flöge (Leiter der VHS-Photogalerie in Stuttgart) und Dr. Enno Kaufhold (Fotohistoriker).

Der ewige Flaneur und die Capriccios

“Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie”
Wolf Abraham mit “Capriccios” im Kunstquartier Bethanien

Auf seinen nie endenden Streifzügen durch die Stadt findet Abraham seine Bilder wie andere Pilze im Wald. So entsteht ein Bündel von rätselhaften Zusammenstellungen von Dingen, die oft durch seine spezielle Sichtweise für einen anderen Zweck bestimmt sind. “Herr Abraham hat gelernt, das Eigene als Fremdes zu begreifen und als Fremdes zu sehen. Er mag das Prinzip der Verfremdung” [Katalog].

Abrahams Fotos könnte man auch als Objets trouvés bezeichnen; er lichtet vorgefundene Gegenstände und Situationen ab und “Die Antwort auf die Frage: ‘Was ist das Ding auf dem Bild?’ beantwortet selten die Frage, was das Foto vielleicht meinen möge” [Wolf Abraham im Katalog]. Das Auge des Betrachters wird manches Mal in die Irre geführt, aber wenn sich der Betrachter darauf einlässt, lernt er unbekannte Welten und neue Sehweisen kennen. Die Aufnahmen dieser Serie sind ausschließlich mit dem iPhone und der App “Hipstamatic” entstanden und weisen eine erstaunliche Bildqualität auf.

Wolf Abraham mit "Capriccios", Kunstquartier Bethanien", Foto © Friedhelm Denkeler 2016

Wolf Abraham mit “Capriccios”, Kunstquartier Bethanien”, Foto © Friedhelm Denkeler 2016

Die sehenswerte Ausstellung “Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie” hat aus Kostengründen leider nur eine Laufzeit von zehn Tagen, aber bis zum nächsten Sonntag sind die Arbeiten aller zwölf Teilnehmer täglich von 14 bis 20 Uhr (Samstag und Sonntag 12 bis 20 Uhr) im Kunstquartier Bethanien noch zu sehen. Wolf Abrahams Arbeiten sind auf seiner  Website natürlich auch darüber hinaus zu finden. Weitere Informationen finden Sie im Artikel “Szenen aus der Werkstatt für Photographie 1976-1986“.

In der Druckgraphik des Barock meint der Begriff Capriccio eine Folge von Blättern mit einem Deckblatt in kleinem Format, die ohne programmatische Gebundenheit improvisierte Szenen zeigen und die, ohne sich auf eine Ordnung festzulegen, von einem Bildgegenstand zum nächsten übergehen. [Wikipedia]

Grand Opening: Bildwechsel im Kunstquartier Bethanien

Eröffnung der Ausstellung "Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie" im Kunstquartier Bethanien, Foto © Uwe Schumacher

Eröffnung der Ausstellung “Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie”
im Kunstquartier Bethanien, Foto © Uwe Schumacher

Am Freitagabend gab es die große Eröffnung der Ausstellung “Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie” im historischen Saal, der ehemaligen Kapelle des Krankenhauses, im Kunstquartier Bethanien in Kreuzberg. Die Bilderschau findet genau vierzig Jahre nach der Gründung der Werkstatt für Photographie und deren Ende vor dreißig Jahren statt. Die über 500 Besucher der Vernissage ließen das Kunsterlebnis auf den zwei Ebenen des Studio 1 zu einem Event werden. An das Staunen über die individuelle Herangehensweise der zwölf beteiligten Künstler der Klasse von Peter Fischer-Piel, schlossen sich lebhafte Diskussionen über die verschiedenen künstlerischen Positionen an. Es war ein langer und schöner Abend und in der nächsten Zeit werde ich noch einige der Beteiligten vorstellen.

Eröffnung der Ausstellung "Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie"<br />im Kunstquartier Bethanien, © Fotos: Uwe Hellwig, Montage: FD

Eröffnung der Ausstellung “Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie”,
Fotos © Uwe Hellwig, Montage: FD

Meine historischen Aufnahmen unter dem Titel “Szenen aus der Werkstatt für Photographie 1976–1986″ fanden lebhaftes Interesse bei den anwesenden, ehemaligen Schülern der Werkstatt und das jüngere Publikum hatte die Gelegenheit, einen visuellen Eindruck von den Aktivitäten der Werkstatt zu erfahren. Morgen ab 18 Uhr werden die beteiligten Künstler durch die Ausstellung führen. Auch ich werde anhand meiner Fotos etwas über die Geschichte der Werkstatt für Photographie erzählen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel “Szenen aus der Werkstatt für Photographie 1976-1986“.

Workshop in der Werkstatt für Photographie, 1980

 

"Workshop mit Lewis Baltz in der Werkstatt für Photographie", 20. bis 21.09.1980, Foto © Friedhelm Denkeler 1980

“Workshop mit Lewis Baltz in der Werkstatt für Photographie”, 20. bis 21.09.1980,
Foto © Friedhelm Denkeler 1980

Dies ist eine von 34 Photographien, die im Kunstquartier Bethanien unter dem Titel “Szenen aus der Werkstatt für Photographie 1976-1986″ ab dem 8. April 2016, zu sehen sind. Meine “kleine” Ausstellung wird gemeinsam mit der “großen” Ausstellung “Bildwechsel – Fotografie nach der Werkstatt für Photographie” wird am Freitag, um 19 Uhr, eröffnet. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Konfuzius sagt …

"Lernen ist eine Tätigkeit, bei der man das Ziel nie erreicht und zugleich immer fürchten muss, das schon Erreichte wieder zu verlieren" [Konfuzius], Foto & Grafik © Friedhelm Denkeler 2006

“Lernen ist eine Tätigkeit, bei der man das Ziel nie erreicht und zugleich immer fürchten muss, das schon Erreichte wieder zu verlieren” [Konfuzius], Foto & Grafik © Friedhelm Denkeler 2006

Archiv