Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Why must I be a Teenager in Love?

Dion and the Belmonts mit Oooh..Oooh Wa-oooh..Ooooh. Bastian Korff & Florian Ludewig mit Rock ‘n’ Roll & Remmidemmi im Theater O-TonArt

Each time we have a quarrel / It almost breaks my heart / ‚Cause I’m so afraid / That we will have to part / Each night I ask the stars up above / Why must I be a teenager in love?

Dion and the Belmonts: "A Teenager in Love", 1959, Foto & Grafik © Friedhelm Denkeler 2015

Dion and the Belmonts: „A Teenager in Love“, 1959,
Foto & Grafik © Friedhelm Denkeler 2015

In den späten 1950er Jahren wurde die US-Amerikanische Doo-Wop- und R&B-Gruppe Dion and the Belmonts auch in Deutschland mit „I Wonder Why“ (1958) bekannt. Mein Lieblingssong aber ist der 1959 erschienene Hit „A Teenager in Love“.

Dion and the Belmonts: „A Teenager in Love“ (Audio mit Text),
TV-Aufzeichnung (Video).

Die TV-Aufzeichnung stammt aus der Saturday Night Beech-Nut Show vom 4. April 1959. Was macht eigentlich den Doo Wop-Stil aus? Vereinfacht gesagt, durch den verstärkten Gebrauch von sinnlosen-Silben, wie hier mit Oooh..Oooh Wa-oooh..Ooooh.Oooh oder wie Diddle-De-Dum. Aber der Begriff wurde erst später populär; damals lief diese Musik unter Rock ’n‘ Roll (meist weiße Mitglieder) oder Rhythm & Blues (eher schwarze Mitglieder).

Vorläufer war zum Beispiel die Musik der Comedian Harmonists. Viele spätere Soul-Stars begannen ihre Karriere als Mitglieder der Doo Wop-Gruppen, zum Beispiel Curtis Mayfield oder Wilson Pickett. Der Soundtrack des Films „American Graffiti“ (1973) besteht vielfach aus Doo Wop-Songs und der Moderator Barry Graves spielte in seiner Sendung „See You later Alligator“ (späte 1970er Jahre) im RIAS gerne Doo Wop. So wurde die Musik bei uns bekannter.

“A Teenager in Love“ gehört auch zum Repertoire des Duos Bastian Korff (Gesang) und Florian Ludewig (Klavier). Unter dem Titel “Rock ‘n’ Roll & Remmidemmi” steht das Duo aufgrund des großen Publikumserfolg am kommenden Freitag bereits zum dritten Mal in diesem Jahr im Theater O-TonArt in der Kulmer Straße auf der Bühne. Hoffentlich interpretieren sie auch wieder “A Teenager in Love“, denn ihre Version hat weitaus mehr Pep und Drive als das Original, eben echter Rock ‘n’ Roll. Und vielleicht gibt es auch wieder „In Dreams“ von Roy Orbison mit einer speziellen Widmung, aber lassen Sie sich überraschen und genießen den Abend.

„Korff als Sprecher, Schauspieler, Sänger und Texter und Ludewig als Pianist und Komponist sind wahre Multitalente für sich, aber auf der Bühne waren sie als Team unschlagbar: spontan, witzig und so herrlich unperfekt wie man nur sein kann, wenn man die Perfektion beherrscht, bescherten sie dem begeisterten Publikum ein Feuerwerk an Ideen und Gefühlen. Einer der schönsten Theaterabende der letzten Zeit.“ (aus „In Dreams I Walk With You. In Dreams I Talk To You„)

Monatsarchiv