Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Berlin ist ganz anders als Ihr denkt!

Karl-Ludwig Lange „Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973 –2004“. Monat der Fotografie 2014 in Berlin (5)

Das dürfte bisher und zukünftig einmalig sein – eine Werkschau von einem Fotografen zu gleicher Zeit in zehn (sic!) Ausstellungsorten, verteilt über sieben Berliner Bezirke mit ihren Kommunalen Galerien. Dieses „Kunststück“ hat der in Minden, Westfalen, geborene und seit 1967 in Berlin lebende und fotografierende Karl-Ludwig Lange mit dem Ausstellungsprojekt „Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973 –2004“ mit seinen mehr als 1000 Handabzügen aus der eigenen Dunkelkammer, die in 25 Kapitel eingeteilt sind, zustande gebracht.

Jede der zehn Ausstellungen zeigt die Topografie eines anderen Stadtteils als den, in dem sie zu sehen ist. So sind zum Beispiel in der „Alten Feuerwache“ in Berlin-Friedrichshain Bilder aus der Serie „Im Westen 1973 –1986“ zu sehen. Hier zeigt Lange einige seiner früheren Bilder, die 1973/74 im neuerbauten Märkischen Viertel entstanden sind. Mit der Arbeit „Schöneberger Gasometer“ (1981) nähert er sich räumlich langsam dem Bauwerk und endet mit Fotos von der Besteigung des Gasometers. 1976 hat Lange Läden in der Kreuzberger Oranienstraße fotografiert (siehe Foto), die gleichfalls in Friedrichshain zu sehen sind.

"Karl-Ludwig Lange in der Alten Feuerwache in Friedrichshain (mit der Arbeit 'Kreuzberg. Oranienstraße', 1977)", Foto © Friedhelm Denkeler 2014

„Karl-Ludwig Lange in der Alten Feuerwache in Friedrichshain (mit der Arbeit ‚Kreuzberg. Oranienstraße‘, 1977)“, Foto © Friedhelm Denkeler 2014

Lange hat weniger die touristischen Highlights der Stadt fotografiert oder zumindest nicht so, wie sie von den Touristen erlebt werden, sondern er ruft den Betrachter gleichsam zu: „Berlin ist ganz anders als Ihr denkt!“. Im „Museum Reinickendorf“ sind Bilder aus dem Ost-Teil der Stadt unter dem Titel „Die 100 Ansichten des Fernsehturms“ ausgestellt. Die Serie „The Gate Is Open“ ist nach der Wende entstanden und zeigt die anarchische Situation in den Straßen während der Übergangszeit. Auf vielen Bildern ist der Fernsehturm zu sehen. Ein weiteres Thema in dieser Ausstellung ist der Potsdamer Platz, den Lange über ein Vierteljahrhundert fotografiert hat.

Alle zehn Ausstellungen finden Sie in meiner Übersicht “Der Europäische Monat der Fotografie in Berlin“. Wer sie alle an einem Tag sehen will, hat dazu am 15. November 2014 auf der moderierten Bustour „Lange LANGE Bustour“ zu allen Ausstellungsorten Gelegenheit (Start: Alte Feuerwache, 10 Uhr, Voranmeldung: 030/293 47 94 26, Kosten: 8 EURO). Begleitend zu den Ausstellungen erscheint das Buch „Karl-Ludwig Lange. Der Photograph in seiner Zeit. Berliner Jahre 1973-2004“, herausgegeben von Matthias Harder für die Kommunalen Galerien (Nicolai-Verlag , 35 Euro).

Karl-Ludwig Lange

Monatsarchiv