Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Men At Work! Nicht nur Down Under – auch in Berlin

I come from a land down under/ Where beer does flow and men chunder/
Can’t you hear can’t you hear the thunder/ You better run you better take cover

Die australische Band „Men At Work“ hatte 1982 ihre große Zeit mit dem Welthit „Down Under“. Er stand in England, Australien, den USA und in der Schweiz auf Platz 1 der Charts (in Deutschland kam er bis Platz 9). Der Name der Band fiel Sänger Colin Hay ein, als er sah, wie auf einer Baustelle nur einer von neun Bauarbeitern arbeitete. Dass es auch anders geht, zeigt mein Foto: Alle fassen bei den Bauarbeiten am S-Bahnhof Yorkstraße mit an.

Men At Work: „Down Under“  (Ersatzlink)

Down Under wurde von Men At Work 2000 bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele noch einmal aufgeführt – eigentlich hatte sich die Band bereits 1986 aufgelöst. Der Song-Titel ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für Australien und der Song eine ironische Liebeserklärung an Australien. Er wird inzwischen als „heimliche, australische Nationalhymne“ angesehen.

"Men at Work" (S-Bhf. Yorckstraße), Foto © Friedhelm Denkeler 2013

„Men at Work“ (S-Bhf. Yorckstraße), Foto © Friedhelm Denkeler 2013

„Der Song erzählt die Geschichte eines die Welt bereisenden australischen Rucksacktouristen, der allen von seiner Heimat berichtet, wo das Bier in Mengen fließt, Frauen heiß sind und Männer sie aufreißen und sich in der zweiten Strophe wegen des übermäßigen Bierkonsums übergeben … Ein Teil des Textes ist australischer Slang: Der Reisende fährt in einem überhitzten VW-Bus und raucht offensichtlich Marihuana.“ [Zitat Wikipedia]. Inhaltlich also weder politisch noch gendermäßig korrekt, aber ein Zeitdokument!

Monatsarchiv