Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Frank Silberbach stellt im Hotel Bogota sein neues Fotobuch „Berlin 140 Grad“ vor

Vor acht Jahren fing es an – Der Berliner Fotograf Frank Silberbach veröffentlichte in der Wochenendbeilage der Berliner Zeitung für die kommenden vier Jahre seine Berliner Alltagsszenen – und das ist das Besondere – im Panoramaformat. Seitdem waren seine Bilder in diversen Ausstellungen auch weit über Berlin hinaus zu sehen.

Frank Silberbach, Projektion "Berlin 140 Grad", Foto © Friedhelm Denkeler 2013
Frank Silberbach, Projektion „Berlin 140 Grad“, Foto © Friedhelm Denkeler 2013

Am 6. Juni 2013 fand im Berliner Luftraum die Uraufführung von BERLIN 140° zum Sehen und Hören statt. In einer Adaption vom uns bekannten Stummfilm mit Klavierbegleitung projizierte Silberbach seine Straßenfotografien und wurde dabei auf dem Schlagzeug von Christoph Schlemmer begleitet, der eigens für diese Aufführung 92 Stücke komponierte (siehe Foto).

Bildband "Berlin 140 Grad" von Frank Silberbach
Bildband „Berlin 140 Grad“ von Frank Silberbach

Morgen wird Frank Silberbach um 19 Uhr im Hotel Bogota in der Schlüterstraße 45 den Bildband unter dem Titel „Berlin 140 Grad“ mit einem Text von Thomas Brussig vorstellen (siehe Foto). Aus über 21 000 Negativen hat Silberbach 79 Bilder für das nun vorliegende Fotobuch, das in der Edition Braus erscheint, ausgewählt. Der Titel der Serie 140 Grad bezieht sich hierbei auf den Bildwinkel der Panorama-Kamera „Widelux“ mit der Frank Silberbach arbeitet. Eine außergewöhnliche Sicht auf die Stadt wird in einem außergewöhnlichen Ambiente der Stadt, dem Hotel Bogota, präsentiert. www.silberbach-berlin.de