Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Drei Ausstellungen auf vier Etagen im Bayer-Haus Berlin ab 25.01.2013:
Horst Hinder “Berlin – zerlegt und collagiert”,
Friedhelm Denkeler “Im Wedding“, 1977, und
Ralf Hasford “Sitzenlassen in Berlin”

Im Bayer-Haus zeigen aktuell ab dem 25. Januar 2013 die drei Berliner Künstler Horst Hinder, Ralf Hasford und Friedhelm Denkeler unter dem Titel „3 x Berlin – Fotografische Arbeiten – Drei Ausstellungen auf vier Etagen“ mit ganz unterschiedlichen fotografischen Verfahren, ihre Sicht auf das alte und neue Berlin. Die Ausstellung wurde unter der Leitung von Horst Hinder von den Fotografen selbst konzipiert. Heute möchte ich die drei Ausstellenden mit ihren Kurzbiografien vorstellen.

Selbstporträt, © Horst Hinder 2012
Selbstporträt, © Horst Hinder 2012

Horst Hinder  (*1961) lebt seit 1985 in Berlin. Nach dem Abitur in Hessen absolvierte er zunächst eine Lehre als Korbmacher und übte das Handwerk einige Jahre aus. Es folgte 1989-94 das  Studium an der Hochschule der Künste Berlin und die berufliche Beschäftigung mit Fotografie und Grafik. Seit 1993 arbeitet er in seinem Grafikbüro und Atelier. Die Fotografischen Collagen entstehen seit 2008. „Horst Hinder hat die Stadt fotografisch auseinander genommen und Quadrat für Quadrat wieder neu zusammengesetzt“,  „So entstehen persönliche Stadtlandschaften, die neue Blicke auf Berlin und die Geschichte der Stadt ermöglichen, geschaffen von einem aufmerksamen und feinnervigen Beobachter…“. Bisherige Ausstellungen: „So gesehen – 1.824 Fotografien aus Berlin“, Bayer-Haus, Berlin (2009), „EINDRUCK – Ausstellung grafischer Arbeiten und keramischer Drucktechniken“, Gemeinschaftsausstellung mit fünf Keramikern in Höhr-Grenzhausen (2009), „Paris | Berlin – So kann man es auch sehen“, Fotografisches aus zwei Städten mit Philippe Saunier, Bayer-Haus, Berlin (2012). www.horst-hinder.de

Selbstporträt, Foto © Friedhelm Denkeler 2007
Selbstporträt, Foto © Friedhelm Denkeler 2007

Friedhelm Denkeler (*1946) lebt und arbeitet seit 1968 in Berlin. Neben seiner Tätigkeit als Ingenieur hat er an der Werkstatt für Photographie in Berlin-Kreuzberg und als Schüler von Michael Schmidt seine Fotografische Ausbildung erhalten. Seit 1978 stellt er freie fotografische Arbeiten in Form von Portfolios und Autorenbüchern her. Denkelers Arbeiten waren in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen: Rudolf Kicken Galerie, Köln, the ffoto gallery, Cardiff, Wales, Fotogalleriet, Oslo, Castelli Graphics, New York, Jones/Troyer Gallery, Washington D.C., Galerie Fotohof, Salzburg, Centre de la photographie, Genf, Berlinische Galerie, Berlin, Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin, Yale University Art Galerie, New Haven. In den öffentlichen Sammlungen der Berlinischen Galerie, Bibliothèque nationale de France und Allan Chasanoff Photografic Collection im Museum of Fine Arts Houston, ist Denkeler vertreten. Seit 2002 zeigt er seine Arbeiten auf der Website “www.denkeler-foto.de” und betreibt seit 2010 den Foto-Blog “Journal – Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst”.
www.denkeler-foto.de

Selbstporträt, © Ralf Hasford 2012
Selbstporträt, © Ralf Hasford 2012

Ralf Hasford (*1965) zu seiner Philosophie: „Ich arbeite mit Vorhandenem, destilliere politische und mythische Begebenheiten in meinen Werken. Aus alten Brüchen und verbrauchten Materialien entstehen so Werke zur Genusssteigerung“. Der Erhalt von Natur und Freiheit sind ihm eine Verpflichtung. Seine Werke sind seit 2005 an unterschiedlichen Orten in ständigen wie temporären Ausstellungen in Berlin und dem Bundesgebiet zu sehen. Eine immerwährende Neugier auf die Weiterentwicklung des Gesehenen treibt ihn in seinem Schaffen an. Dabei stellt er sich den scheinbaren Begrenzungen, die in Handwerk und Material ruhen, um diese zu überwinden und neue Formen zu erlangen. Mit „Vorkoloriert“ schuf er sich eine eigene Technik, mit der er seine Werke erstellt.  2002 definierte Hasford  den Begriff und entwickelte die Technik dann  in unterschiedlichen Weisen weiter. Großformatige Bilder sowie raumgreifende Plastiken gehören dazu. „Liebe und gutes Essen begleiten mich dabei.“ sagt Hasford mit einem Lachen. „Vorkoloriert“ voraus gingen Kommunikations-design, Interieurgestaltungen und Entwürfe für Lampen. Unter  Lichtrauschen® vereint er Kunst, Design und Kommunikation. Als „Fels oder Brandung“ erschafft er als Berater Marken und Kommunikationsmittel für Mittelstand und Konzerne. www.lichtrauschen.com