Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

If I Could Only Remember My Name … David Crosby

Und ich dachte, ich hätte das Licht gefunden,
aber es war nur mein eigener Schatten

In diesem Jahr feierten und feiern sieben Rocklegenden ihren 70. Geburtstag: Bob Dylan, Neil Diamond, Art Garfunkel, Chubby Checker, David Crosby, Charlie Watts und Eric Burdon. Eric Burdon „Am Anfang war es tierisch …„, Bob Dylan „Wie ein Rollender Stein, der kein Moos ansetzt …“ und Chubby Checker  „Vom Rock ‘n’ Roll zum Twist – “Let’s twist again“ habe ich bereits vorgestellt. Heute soll es um David Crosby, das Gründungsmitglied der Byrds und von Crosby, Stills and Nash (and Young), gehen.

And I thought I had found the light
To guide me through my nights and all this darkness
I was mistaken, it was only reflections of a shadow That I saw

"Selbst mit Rhus Typhina", Foto © Friedhelm Denkeler 2006

„Selbst mit Rhus Typhina“, Foto © Friedhelm Denkeler 2006

Von 1964 bis 1967 nahm David Crosby mit den Byrds fünf Alben auf, trennte sich aber nach Streitigkeiten von der Band und gründete mit Stephen Stills von Buffalo Springfield und Graham Nash von den Hollies die Supergroup „Crosby, Stills & Nash“. Später kam Neil Young hinzu. Ihr epochaler Woodstock-Auftritt im August 1969 wird für immer in Erinnerung bleiben.

Ab 1971 arbeiteten die Bandmitglieder auch an Soloprojekten. David Crosby suchte für seinen bereits drei Jahre alten Song „Laughing“ vergeblich einen Produzenten. Daraufhin tat er sich mit West-Coast Musikern wie Neil Young, Graham Nash, Joni Mitchell, Grace Slick von Jefferson Airplane und Mitgliedern von Grateful Dead zusammen. Sie nahmen gemeinsam in der berühmten Perro-Session von 1971 in San Francisco „Laughing“ auf.

Das „sanft dahinfließende West-Coast-Meisterwerk zum Wohlfühlen“ (James Harrisson) wurde im selben Jahr ein Track auf Crosbys erstem Album: „If I Could Only Remember My Name …“. Ich habe zwei Versionen herausgesucht:

David Crosby: „Laughing“ (Original)
Crosby & Nash: „Laughing“ (Live, Amsterdam Oktober 2011)

David Crosby ist zweimal in der „Rock and Roll Hall of Fame“ in Cleveland (Ohio) vertreten: Sowohl als Mitglied der „Byrds“ und als auch von „Crosby, Stills & Nash“ wurde er geehrt. Seit 1986 werden jedes Jahr neue Künstler in diese Ruhmeshalle aufgenommen, frühestens allerdings 25 Jahre nach Erscheinen der ersten Schallplatte/ CD. Seit 1995 ist das gleichnamige Museum für Besucher geöffnet.

www.davidcrosby.com  

Monatsarchiv