Berichte aus Berlin zu Photographie und Kunst

Hurts – Wonderful Life

Einen Echo für Theo Hutchcraft und Adam Anderson
als „Beste Newcomer-Band International“

"Wonderful Life", Foto © Friedhelm Denkeler 2010

„Wonderful Life“, Foto © Friedhelm Denkeler 2010

Die britische Synthie-Pop-Band „Hurts“ aus Manchester hat bei der diesjährigen Echo-Verleihung in der Kategorie „Bester Newcomer International“ den ersten Preis erhalten. Mitte 2010 erschien ihr Debütalbum „Happiness“ mit der ausgekoppelten Single „Wonderful Life“, die drei Wochen auf Platz 2 der deutschen Charts stand.

„Sie sehen aus wie die Jungs, die vor 25 Jahren auf Bravo-Postern waren. Sie klingen wie Depeche Mode, Duran Duran oder A-ha. Und sie werden gefeiert dafür. Kein Wunder: Hurts machen auf ihrem Debüt Happiness die 1980er mit etwas Verspätung erst wirklich schick“, so Michael Kraft auf news.de.

Und laut.de schreibt: „Eng sitzende Anzüge, akkurater Kurzhaarschnitt, ernster Blick: Hurts fallen allein schon wegen ihrer strengen Ästhetik auf. Mit ihrem Schwerpunkt auf Eleganz schafft es das Duo aus Manchester nicht nur binnen kürzester Zeit auf Clubbühnen, sondern auch auf die Berlin Fashion Week, wo man sie rein äußerlich auch eher vermuten würde.“ Hier aber zunächst das Videos

Hurts: „Wonderful Life“

Wenn Ihnen der Song bekannt vorkommt, so ist der Eindruck richtig. 1986 hatte die Band „Black“ mit „Wonderful Life“ einen Hit gelandet, der auch ihr einziger blieb. Ich finde das Original der „Black“ musikalisch doch eine Spur besser und nicht nur weil es so ein schönes Video in schwarz/weiß ist:

Black:“Wonderful Life“

Here I go out to sea again
the sunshine fills my hair and dreams hang in the air
gulls in the sky and in my blue eyes
you know it feels unfair there’s magic everywhere

Monatsarchiv